Testbetrieb des Infokanals Bayern beendet

creuschel Allgemein

[Bayreuth/München]

Die Projektphase des über DAB+ ausgestrahlten Infokanals Bayern ist Mitte April erfolgreich beendet worden. Vom September 2016 an wurde der Service von TMT GmbH & Co. KG in Bayreuth mit der inhaltlichen Unterstützung von Kachelmann GmbH und Behörden aus den Bereichen Sicherheit und Katastrophenschutz bereitgestellt worden. Das Projekt diente auch der Vorbereitung eines EWF (Emergency Warning Functionality) Kanals in Bayern, der aufgrund des technischen Potentials von DAB+ sich ideal für diesen Verwendungszweck eignen würde. Erst Ende März betonte Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann auf einer Fachtagung in München die Relevanz von  DAB+ auch für den Katastrophenschutz um damit die etablierte und bewährte Warnung über das herkömmliche Radio zu nutzen. Künftig soll die Bevölkerung im Bedarfsfall auf dem Infokanal Bayern, auf schnellstem und direktem Weg durch amtliche Gefahrendurchsagen und Gefahrenmeldungen vollumfassend informiert werden.